Herzlich willkommen im Heimat- und Treckermuseum Niendorf I

Niendorfs Geschichte: 1190 wurde "Nendorpe" das 1. mal erwähnt. Zuerst gehörte es zur Kirchengemeinde Römstedt und seit der Gebietsreform 1972 auch zur politischen Gemeinde Römstedt.

Niendorf bedeutet (Neues Dorf). Im Plattdeutschen sagen wir "Neendörp ". Römstedt = Stätte des Remo . Dieser Remo schickte irgendwann einige Bewohner los, sie sollten sich Land urbar machen und dort ansiedeln. Ein Trupp ging nun ca 3 km nördlich entlang des Urstromtales, dort wurde zuerst nach Wasser gesucht und dann mit dem Bau von Wohnungen begonnen. Es entstand ein Rundlingsdorf um den Brunnen, der heute noch genutzt wird.

Weil den Siedlern kein Name einfiel, nannten sie es "Nendorpe", davon gibt es ja mehrere. Früher waren hier 12 Hofstellen und in der Dorfmitte, neben dem Dorfbrunnen, die Hirtenkote. Dort steht nun das ehemalige Feuerwehr- und Gefrierhaus, welches die Dorfgemeinschaft zu einem schönen Dorfgemeinschaftshaus ausgebaut hat.

Heute wirtschaftet in Niendorf noch 1 Bauer.